IDM Assen 11.08. - 13.08.2017

Liebe Motorsportfreunde,

 

bereits am Mitttwoch machten wir uns auf den Weg ins niederländische Assen zum 4.Lauf der IDM. Mit fast 830 Km war es für uns eine der längsten Fahrten der Saison. Nach ca.8 Stunden Fahrtzeit erreichten wir dann am Mittwochabend das Fahrerlager. Das erste freie Training stand aber erst am Freitagmorgen um 10:15 Uhr an, sodass wir den Donnerstag damit verbrachten alles aufzubauen und einen ruhigen Tag an der Rennstrecke zu verbringen. Am Freitagmorgen ging es dann bei sehr wechselnden Wetterbedingungen zum ersten Mal mit Regenreifen auf die Rennstrecke. Schon nach 2 Runden kam ich jedoch wieder an die Box und wir wechselten auf die Trockenreifen. Nun ging ich mit Trockenreifen in die nächsten Trainingsrunden und es sollte gleich besser laufen. Ich konnte ein gutes Gefühl für das Motorrad, als auch für die Streckenbedingungen aufbauen und konnte meine Rundenzeiten deutlich verbessern. Das erste freie Training schloss ich dann mit der 8.schnellsten Zeit von 1:52.453 ab. Um 13:50 Uhr ging es dann in das zweite freie Training mit dem Ziel, mich zu verbessern und zeitlich zur Spitze aufzuschließen. Während des zweiten freien Trainings konnte ich dann durch das abtrocknen der Rennstrecke und einer deutlichen Verbesserung meiner Rundenzeit auf eine 1:47.001 mir ein gutes Gefühl für das am späten Nachmittag standfindende erste Zeittraining erarbeiten. Das zweite freie Training beendete ich nach 10 gefahrenen Runden auf Platz 10.

 

Am späten Nachmittag gegen 16:50 Uhr ging es für mich dann in das erste Zeittraining. Nach den für mich positiv gelaufenen freien Trainings hatte ich mir eine weitere Steigerung für das erste Zeittraining vorgenommen. In meinen 11 gefahrenen Runden im ersten Zeittraining konnte ich mich Runde für Runde weiter steigern und meine bis dahin beste Rundenzeit von 1:45.860 fahren. Damit konnte ich das Zeittraining auf Platz 9 beenden und den Rückstand zu P1 auf 2 Sekunden verkleinern. Der Samstag startete dann um 11:00 Uhr mit dem zweiten Zeittraining und feuchten Streckenverhältnissen. Eine weitere Verbesserung meiner schnellsten Runde war dadurch nicht möglich und ich sollte von Platz 9 ins erste Rennen am Nachmittag gehen.

 

Zum ersten Rennen am Samtagnachmittag um 15:35 Uhr sollte das Wetter wiedermals umschlagen und ich konnte bei recht trockenen Bedingungen ins Rennen starten. Es gelang mir ein recht ordentlicher Start und ich konnte eine entstandene Lücke zu Levi Day und den Rubinbrüdern recht rasch schließen. Über mehrere Runden konnten wir uns dann einen guten Kampf um die Positionen 8 bis 10 liefern. In der entscheidenen Rennphase und der vorletzen Runde passierte mir jedoch ein kleiner Fehler, der mir einen letzten Angriff unmöglich machte. Das erste Rennen beendete ich dadurch auf Platz 10. Bedingt durch einen Gaststarter brachte mir diese Platzierung 7 Meisterschaftspunkte. Bevor es dann am Sonntag Nachmittag ins zweite Rennen ging, stand noch am Mittag das Warm up an. In diesem fuhr ich nochmals 5 Runden um mir das Feingefühl für das bevorstehende zweite Rennen zu holen. Um 14:55 Uhr ging es dann schließlich in das zweite und letzte Rennen am Wochenende für mich. Im Gegensatz zum ersten Rennen am Vortag gelang mir dieses Mal überhaupt kein guter Start ins Rennen und ich fiel auf die letzte Position zurück. Nach einigen Runden konnte ich dann an Toni Thurmayer und Arne de Wintere vorbeiziehen und mich mit einigen schnellen Runden an Alan Györfi auf Position 9 herankämpfen. Ziemlich schnell entstand ein heißer Kampf um Position 9, der sich bis ins Ziel halten sollte. Kurz vor Ende schaffte ich dann Alan zu überholen, jedoch konterte er diesen Angriff ganz kurz vor der Zielflagge. Am Ende kam ich wiedermals auf Platz 10 ins Ziel und verpasste nur um Haaresbreite meine beste Platzierung der Saison. Ein wenig ärgerlich, aber mit weiteren 7 Meisterschaftspunkten im Gepäck beendete ich damit das Rennwochenende in Assen.

 

Motorsportliche Grüße

 

Colin Rossi #51